Die Schamanische Reise

 

Die Schamanische Reise ist das Herzstück der Arbeit einer Schamanin* . Sie führt sie heraus aus dem Alltagsbewußtsein, in andere Realitäten, in andere, geistige Welten. Die Schamanin versetzt sich selbst in Trance, sie verändert willentlich ihre Bewußtseinsebene um Zugang zu diesen geistigen Welten zu bekommen.

Entweder wird der Körper verlassen, um in die Welt der Geister zu gelangen oder die Geistwesen ziehen in den Körper der Schamaninn ein, um durch sie zu arbeiten.

Die Trance wird meist durch Trommeln, aber auch durch Rasseln, Singen, Tanzen, usw. induziert, in manchen Kulturen auch durch Drogen. Auch in Europa wurden einst Drogen verwendet, z.B. Bilsenkraut, Tollkirsche, Stechapfel, Mutterkorn und Fliegenpilz. Das Wissen vom Gebrauch dieser Pflanzen ging aber durch die Unterdrückung und Verfolgung der alten Heilkunst verloren. Dadurch geriet auch die Fähigkeit mit den Geistern der Pflanze zu kommunizieren in Vergessenheit. Die Anwendung von psychedelischen Drogen hat oft unangenehme Nebenwirkungen und ausserdem den Nachteil, dass ihre Effekte schwer zu kontrollieren sind.

 Wir Schamaninnen und Schamanen aus der Jurte verwenden keine halizinogenen Substanzen. Eine Schamanin braucht solche Hilfsmittel nicht um auf die Riese zu gehen.

 Die schamanische Reise ist kein Traum und keine Phantasiereise, sondern ein absichtsvolles Handeln, das Wirkung auf das Leben in der alltäglichen Realität zeigt.

 

Wozu reist die Schamanin?

 

Eine Schamanische Reise wird unternommen um Menschen zu unterstützen die auf der Suche nach sich selbst sind. Meist wird der Betroffene ein körperliches oder seelisches Problem haben oder sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, wenn er eine Schamanin aufsucht. Hinter solchen menschlichen Problemen steht meist die Sehnsucht nach einem erfüllten Leben im Einklang mit dem eigenen göttlichen Wesen. Die Begleitung durch eine Schamanin kann kann den Suchenden diesem Ziel näher bringen.

Die Schamanin reist um Geistwesen verschiedenster Art zu treffen, die Anweisungen zur Lösung von Problemen geben können

Sie reist um verlorene Seelenanteile des Klienten zu suchen und wieder mit ihm zu vereinen.

 Sie reist um Traumata zu heilen,

 um Blockaden zu lösen, und so dem Klienten zu ermöglichen negative Verhaltensweisen hinter sich zu lassen.

 um ihm zu helfen den eigenen Lebensplan zu erkennen und anzunehmen

 um Anhaftungen und Besetzungen zu entfernen

 um in die Zukunf zu schauen

 um ein Krafttier zu finden

 Im Channeling spricht ein Ahne direkt durch die Schamanin und antwortet auf Herzensfragen.

 

 Wohin reist die Schamanin?

 

 Die geistigen Welten sind von Geistwesen bewohnt. Man trifft dort u.a. Krafttiere, Helfer und Berater an, hohe Geistwesen und persönliche Ahnen der Schamanin. Die Reise kann in die Obere Welt gehen, in den „Himmel“ oder in Untere Welt, in die „Erde“. Die mittlere Welt ist die Welt, in der wir leben. Dort kann die Reise in die Vergangenheit oder in die Zukunft gehen. Dies ist eine eher grobe Einteilung, denn es gibt noch Unterteilungen dieser Welten.

Die Reise muß gut vorbereitet sein. Denn in den anderen Welten gibt es auch Wesen der Dunkelheit, die schaden können, und deshalb geht die Schamanin nie ungeschützt auf die Reise. Dazu zieht sie ihr Schamanenkleid, ihren „Harnisch“ an, bedeckt ihren Kopf mit ihrer „Kappe“ und schützt ihre Körpermitte mit dem Schamanengürtel. Auf einem Tuch legt sie symbolische Gegenstände bereit und Werkzeuge, die sie brauchen könnte. Sie stellt süße Nahrung und Milch bereit für die lichten Geister und Schnaps und Tabak für die dunklen Geister, denen sie damit auch ihre Achtung erweist. Die Schamanin trägt auch ihren Spiegel, das Zeichen ihrer Initiation, wodurch sie in der geistigen Welt als Schamanin erkannt wird.

 Vor der Reise wird geräuchert. Alle Teilnehmer werden rituell gereinigt durch den Rauch spezieller Kräuter und Harze.

 Die Schamanin reist mit einer klaren Absicht und zum Wohle des Ratsuchenden, sowie zum Wohle des großen Ganzen.

 Die Bereitschaft sich mit all ihrem Sein, Willen, Gedanken und ihrem Körper hinzugeben ist die Voraussetzung für die schamanische Reise.

 Der Rat und die Hilfe durch die Reise der Schamanin kann auch Tieren und anderen Wesen Segen bringen. Mit Hilfe der Helfer und lichten Wesen können auch Plätze gereinigt und geheilt werden.

Der Sinn einer schamanischen Reise besteht darin, Informationen, Rat, Hilfe und Heilung zu bekommen aus Dimensionen, die über unser alltägliches Verständnis der Realität hinaus gehen und zu denen der Schamanin in der Trance Zugang findet.

 

 

 

*Um die Lesbarkeit dieses Texteszu erleichtern, habe ich auf das Gendern verzichtet. Ich habe die weibliche Form gewählt, einfach weil ich eine Frau bin. Natürlich gilt das Gesagte auch für für männliche Schamanen.