Die Tiere dieser Erde

 

Schamaninnen und Schamanen wissen, dass den Tieren ihr Anteil an Beute und Nahrung zusteht, dass sie ein Recht darauf haben, in ihrem angestammten Lebensraum ihren natürlichen Anlagen gemäß zu leben. Wir wissen, dass die Annahme der Getrenntheit zwischen den Lebewesen, die diese Erde bewohnen, eine Illusion ist. In den Tieren fließt derselbe Lebensatem wie in uns. Sie sind wie wir für das Leben auf diesem Planeten geschaffen.

 

Kommunkation mit Tieren

 

Wir anerkennen die Tiere als unsere Verwandten, anerkennen ihre Ähnlichkeit mit uns sowie ihre Verschiedenheit von uns. Wir wissen, dass der Mensch und die Tiere das Stammhirn und das limbische System gemeinsam haben. Im limbischen System ist das Zentrum der Emotionen. Dadurch können Mensch und Tier kommunizieren. Fährtensucher bei den Urvölkern konnten aus Tierspuren erkennen, ob ein Tier verwundet oder krank war. Sie konnten sich durch Gewahrsein mit dem Tier verbinden. Mensch und Tier reagieren beide mit ihrem Körper auf die Umwelt. Die Fähigkeit Verbindung mit Tieren aufzunehmen ist in allen Menschen angelegt, aber leider vergessen worden. Doch wenn wir uns daran erinnern, können wir sie wieder erwecken. So wie es jene Menschen getan haben, die als Tierkommunikatoren arbeiten.

 

Tierahnen

 

Wir Schamaninnen und Schamanen verbinden uns mit unseren Tierahnen, Geistwesen in Gestalt von Tieren, deren Kräfte und Fähigkeiten sie verkörpern. Sie sind unsere Reisegefährten, sie zeigen uns den Weg und schützen uns vor Gefahren auf unseren Reisen in andere Welten.

 

Mensch und Tier leben seit Urzeiten zusammen

 

In den Urzeiten gab es nur die Natur. Alles was der Mensch zum Leben brauchte nahm er unmittelbar aus der Natur, von Steinen, Pflanzen und Tieren. Er verwendete Steine, Lehm, Wasser, Holz und Pflanzen und Tiere für seine Bedürfnisse. Von den Tieren bekam er Fleisch, Fett, Knochen, Sehnen, Federn, Felle, Milch u.s.w.. Das ermöglichte es dem Menschen sich zu kleiden, zu ernähren, sich Behausungen zu bauen und seine Kreativität in Musik, Malerei und Skulptur auszuleben. Der Mensch wußte woher diese Gaben kamen und dankte dafür. Er achtete die Tiere und ehrte sie in Ritualen. Er bat die Geister der Tiere, ihm bei der Jagd zu helfen.

 

Und Heute?

 

Heute haben wir vergessen, dass auch in unserer Zeit alles aus der Natur kommt. Es ist nur nicht mehr so unmittelbar erfahrbar. Niemand denkt daran, wenn er sich irgendein Gerät kauft, dass alles - das Metall, das Plastik, der Gummi - aus der Natur kommt. Sich dessen gewährtig zu werden, dass alles, worauf der Mensch so stolz ist, alles was er erfunden und gebaut hat, aus der Erde kommt, das sollte uns dankbar und demütig machen.

Eine Abkehr von der industriellen Fleischproduktion in Europa wäre dringend nötig. Nicht, dass wir Fleisch essen, ist das Verbrechen, sondern dass unser Wirtschaftssystem glaubt, dass es ein Recht hat, Tiere zu einer seelenlosen Sache zu erklären, und uns vorgaukelt dass es keine anderen Alternativen gäbe, um die Ernährung der Menschen zu sichern als Tiere zu quälen und zu foltern.

 

Botschaft der Tiere:

 

Wir sind die Söhne und Töchter der Erde. Wir leben im Einklang mit der Natur.

Wir lieben euch Menschen, auch wenn ihr das nicht versteht. Wir geben euch gerne. Wir gehören zusammen. Nehmt euch nicht heraus aus dem Kreislauf der Erde. Mensch und Tier, jeder hat seinen Platz und keiner ist besser als der andere. Öffnet die Herzen allem was lebt. Wir haben einander viel zu geben, wenn ihr aufhört gegen eure eigene Tiernatur zu kämpfen. Ich seid nicht die Herrscher der Welt und könnt nicht gewinnen gegen die ewigen Gesetze des Lebens. Das Spiel, das ihr jetzt spielt, heißt Ausbeutung auf allen Ebenen des Lebens auf der Erde - der Mineralien, der Pflanzen, der Tiere und der Menschen. Ausbeutung ist der Tod für alles Leben, auch für eures.

Viele Menschen lieben Tiere. In ihnen ist die Sehnsucht noch wach, mit uns in Verbindung zu treten und mit uns vertraut zu werden. Sie spüren die tiefe Verbundenheit zwischen uns und erfreuen sich an unserer Zuneigung. Sie erleben, dass ihr Leben reicher wird, wenn sie sich von uns berühren lassen.

Ihr Menschen, wir wollen euch sagen: Wenn ihr uns wertschätzt, wird es euch Segen bringen. Wenn ihr uns mißbraucht und verachtet, wird sich eure Welt verfinstern.“